Am Wochenende vom 20.06 und 21.06 ist es wieder soweit – die Liebhaber alter Segelflugzeuge mit dem Schwerpunkt der 30er bis 50er Jahre treffen sich auf dem Flugplatz Gruibingen-Nortel. Im Vordergrund stehen hier der Erfahrungsaustausch und das gemeinsame Fliegen dieser aufwändig restaurierten Oldtimer der Lüfte. Natürlich sind auch Zuschauer herzlich willkommen und die Piloten freuen sich interessierten Besucher etwas zu der Technik und Historie dieser Flugzeuge zu erzählen.

 

holzflieger

Der Schwerpunkt der Flugzeuge werden klassische Schulflugzeuge dieser Zeit sein. So wird z.B. ein englischer Doppelsitzer mit offenen Cockpit und der ungewöhnlichen Sitzanordung nebeneinander erwartet – die SlingsbyT21. Es ist immer eine Augenweide wenn sich die beiden Piloten mit zünftiger Lederhaube und Schutzbrille gegen den Fahrtwind zum Start fertig machen. Außerdem noch eine Röhnlerche, mit welcher einer der früheren Fluglehrer des Hornbergs, Heinz Grohmann, Anfang dieses Jahrhunderts die für diese Maschine fast unglaubliche Leistung eines 300-km-Dreiecksfluges geschafft hat. Auch nicht fehlen darf ein Grunau Baby, welches seit seiner Entwicklung in den frühen 30er Jahren praktisch alle deutschen Segelflugpiloten im Laufe ihrer Ausbildung geflogen haben.

Voraussichtlich letztmals auf dem Holzfliegertreffen wird der rot-weiße Kranich 3 D-6018 zu sehen sein, der leistungsfähigste Doppelsitzer der frühen fünfziger Jahre und bekannt für seine ausgewogenen Flugeigenschaften.