Das Sprechfunkzeugnis BZF II oder I

Das "Beschränkt gültige Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst" berechtigt zur Ausübung des Flugfunkdienstes und ist für den Piloten eigentlich nur für den Einflug in Kontrollzonen vorgeschrieben. Dem UL-Piloten eröffnen sich dadurch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten zur Erweiterung des Einsatzspektrums seiner Ultraleichtfliegerei. Und von dem erweiterten Sicherheitsaspekt (den der Informations- und Flugwetterdienst per Funk bietet) einmal abgesehen, hat das Verständnis für den Ablauf auf Großflughäfen noch keinem UL-Piloten ernsthaft geschadet. 

 

BZF II = Das Beschränkt gültige Sprechfunkzeugnis BZF II berechtigt zur Ausübung des Flugfunkdienstes in deutscher Sprache

BZF I = Das Beschränkt gültige Sprechfunkzeugnis BZF I berechtigt zur Ausübung des Flugfunkdienstes in englischer Sprache und wird für Flüge ins Ausland benötigt