Einladung zum Kiebitztreffen auf der Schwäbischen Alb Flugplatz EDSO Gruibingen Nortel am 17./18.6.2017

Liebe Kiebitzfreunde,

die Flugsaison für dieses Jahr hat für einige schon begonnen. Manche im Schnee mit Bretterln und manche auf den Rädern.

Es wird daher auch Zeit die nächste Flugsaison zu planen.

Ein paar Projekte stehen ja schon wieder fest im Kiebitzkalender.

Der AeroClub Göppingen Salach möchte die Gelegenheit nutzen um zu einem Kiebitztreffen 2017 im Süden des Landes einzuladen. Unser Sonderlandeplatz EDSO liegt südöstlich von Stuttgart im Sektor Schwäbische Alb auf 708 m. Wir haben Motorflug, UL. und Segelflug mit F-Schlepp und Windenschlepp.

Unser Vereinsheim wurde 2004 neu erbaut und 2005 als Vereinsgasthaus in Betrieb genommen. Es bietet Platz für ca. 60 Personen. Nebenan ist ein Campingplatz mit Stromanschluss für Zelte, Wohnwagen und Lagerfeuer.

Der Platz hat die Ausrichtung 07_25 und ist ca 600m lang und 40 m breit. Genügend Abstellfläche ist vorhanden. Tankstelle mit Avgas und Mogas super Plus ist ebenfalls vorhanden. Leider besteht keine Unterstellmöglichkeit in den Hallen.

Unser Platz liegt im Herzen der vielen Flugplätzen auf der Schwäbischen Alb und nahe der Allgäuer Alpen. Abstecher zum Schwarzwald über unzählige Burgen und Schlösser ( Teck, Hohen Neuffen, Lichtenstein, Hohenzollern, usw sind möglich. Zum Bodensee sind es 50 min. Zur Zugspitze mit knapp 3000m Höhe etwas mehr als eine Stunde. Ins Elsass übers Rheintal 1,5 Std.

Kosten:

Landegebühren und Abstellgebühren entfallen.

Verpflegung Frühstück, Mittagslunch und Abendessen wird von den Mitgliedern des Vereines organisiert und nach Aufwand berechnet.

Camping p Pers. Und Nacht € 5.-

Der Benzinpreis ist für den Zeitraum noch nicht bekannt und richtet sich jeweils nach dem aktuellen Einkaufspreis.

 

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung, Personen und Flieger :

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Funk 129,975 5 min vor Platz melden. 

Telefon Turm: 071645445

Wirtschaft 071642464 beides nur WE und bei Flugbetrieb

Lage im Sektor Schwäbische Alb nahe der A 8 nach Ulm.
Kontrollzone Stuttgart von Norden kommend am besten in Osten umfliegen oder mit Transponder um Durchfluggenehmigung anfragen.

(mehr Infos dazu hier: Flugplatz EDSO )


Heinz Hartmüller D-MREI Referent Motorflug und UL AeroClub Göppingen Salach e.V.

Mobil 01739885886

Heinz.Hartmueller(at)t-online.de

Home: www.aeroclub-gs.de

 Die bevorstehende Winterpause wurde uns mit einigen Flügen in einem tollen Flugzeug versüßt.

Mit dem ARCUS T der Firma Schempp Hirth konnten wir einige Runden fliegen.

Vielen Dank   an die Firma Schempp Hirth für die Bereitstellung des Flugzeuges!

 

Vor ziemlich genau einem Jahr hat Till Staudenmayer beim AeroClub Göppingen Salach seine Ausbildung zum Segelflugpiloten mit nur 14 Jahren begonnen. Nach einem Jahr, was 75 Starts und ca. 12:30 Flugstunden entspricht, war es nun soweit und alle drei verantwortlichen Fluglehrer haben ihr „ok“ zum ersten Alleinflug gegeben. Für jeden angehenden Piloten ist dies ein Moment den man nicht vergisst. Der zweite Sitz bleibt leer, die Kabinenhaube wird geschlossen und man wartet gespannt auf den ersten Start ohne Fluglehrer. Wenn das Flugzeug aber erst mal abgehoben hat, ist die Euphorie groß endlich alleine in der Luft zu sein. Nach den obligatorischen 3 Starts alleine, freuten sich schon die anderen Mitglieder auf die unter Segelfliegern übliche Taufe nach dem Alleinflug. Damit in Zukunft das Thermikgefühl im Hintern richtig ausgeprägt ist, gab es von allen anwesenden Piloten der Reihe nach einen ordentlichen Schlag auf den Hintern. Und damit das richtige Gefühl für den Steuerknüppel nicht verloren geht, überreicht der Fluglehrer traditionell einen Strauß frischer Disteln und Brennnesseln, die es mit kräftigem Griff zu übernehmen gilt. So vorbereitet, geht Till Staudenmayer vom AeroClub Göppingen Salach nun den nächsten Ausbildungsschritt zum Pilotenschein an.

 

Am Mittwoch dem 14.9.2016 ist unser

Fliegerkamerad Klaus Bauer

aufgrund eines tragischen Flugunfalls ums Leben gekommen.

 

Klaus ist erst kürzlich wieder als aktives Mitglied in den Verein zurückgekehrt.

Er hat sich im Verein von Anfang an stark engagiert und man hat gespürt, dass er sich sehr wohl gefühlt hat.

Sein tragischer Tod macht uns alle sehr betroffen.

 

Wir verlieren mit ihm einen lieben Fliegerkameraden, und einen wirklichen Freund.

Wir trauern mit seinen Angehörigen.

 

Die Mitglieder des

AeroClub Göppingen-Salach e.V.



 
 
Mit Alexander Fezer hat der AeroClub Göppingen-Salach seit Anfang Juni einen weiteren Fluglehrer, der sich um den fliegenden Nachwuchs kümmert. Mit nur 25 Jahren ist Alexander der jüngste Fluglehrer beim AeroClub. Genauso wie sein Vater Martin Fezer ist Alexander vom „Flieger-Virus“ befallen und begann seine fliegerische Karriere schon mit 14 Jahren beim AeroClub.  Neben dem Segelflugschein hat er den Ultraleicht Schein und die Segelkunstflugberechtigung erworben. Alexander Fezer hatte schon immer großen Spaß daran, seine Begeisterung für den Flugsport auch anderen zu vermitteln. Daher lag es für ihn nahe, dies nun auch in der Funktion als Fluglehrer direkt den Schülern vermitteln zu können. Von großem Vorteil sieht der Verein, dass Fezer mit nur 25 Jahren einen sehr guten Draht zu den teilweise erst 14 jährigen Flugschülern hat und so der Jugendarbeit wichtige Impulse geben kann. 
 
Die ca. einjährige Ausbildung zum Fluglehrer ist sehr umfangreich und beginnt mit einem Auswahltest, intensivem lernen von Theorie und Praxis und endet mit einer Lehrprobe in Theorie, einer praktischen Flugprüfung und einer Kompetenzbeurteilung. Besonders zu erwähnen ist, dass sowohl Ausbildung als auch die Tätigkeit als Fluglehrer ehrenamtlich sind. Nur so ist es möglich beim AeroClub Göppingen-Salach die Ausbildung zum Segelflugpiloten deutlich günstiger als z.B. den Autoführerschein anbieten zu können und  so den Traum von Fliegen mit geringem finanziellen  Aufwand war werden zu lassen.
 

Unterkategorien